Genuss- und Familienblog

Meinungen und Artikel über Familie, Erziehung und Genuss

Pflanzenschutz: Sprühen mit Kompressor

Ob beim Pflanzenschutz, beim Ausbringen von Stärkungsmitteln oder beim Benebeln mit Wasser – vor dem Einsatz eines Sprühgeräts kommt der Druckaufbau mit der Handpumpe. Diese anstrengende Übung kennen Gartenfreunde seit Jahrzehnten. Doch auch wenn das Pumpen von Hand die Muskeln stärkt, muss man es sich heute nicht mehr antun: Mit dem Kompressor Hobby EK 135 bietet Gloria einen elektrischen Helfer an, der sich an Sprühgeräte des Herstellers anschließen lässt und den erforderlichen Druck zur Verfügung stellt. Das ist allerdings noch nicht alles, was der Kompressor kann.

Reifen von Fahrrad, Kettcar oder Schubkarre versorgt der Kompressor ebenfalls mit Luft, und natürlich lässt sich auch ein Fußball oder eine Luftmatratze damit aufpumpen. Für all diese Aufgaben stellt das Gerät einen Druck von bis zu 7 bar zur Verfügung – das reicht auch für stramm aufgepumpte Rennrad-Reifen. Die Luftmenge passt ebenfalls zu diesen Anwendungen, denn der Kompressor liefert einen Volumenstrom von bis zu 15 Litern je Minute. Damit tritt er nicht in Konkurrenz zu Kompressoren für Lackier- oder gar Sandstrahlarbeiten, aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache.Zurück zum Sprühgerät für Pflanzen: Etliche Drucksprühgeräte von Gloria besitzen schon ein Anschlussventil für von außen zugeführte Druckluft. Hier lässt sich der Hobby EK 135 mit seinem Spiralschlauch ankuppeln und liefert dann den benötigten Druck. Weitere Sprühgeräte lassen sich mit einem entsprechenden Ventil nachrüsten. Das Gehäuse ist spritzwassergeschützt, der Kompressor nimmt es also nicht übel, wenn er selbst einmal eine Portion Sprühgut abbekommt.

Der Kompressor ist klein und kompakt – auf dem Foto mit dem Fußball kann man die Größenverhältnisse gut abschätzen. Er lässt sich also bei Nichtgebrauch einfach in der Garage oder im Gartenschuppen verstauen. Versorgt wird das Gerät mit 230-V-Netzstrom.

Das bedeutet natürlich, dass man einen Anschluss vor Ort haben oder die Versorgung mit einem Verlängerungskabel sicherstellen muss.

Wer in den Weiten eines sehr großen Gartens sprühen und dabei nicht auf elektrische Unterstützung verzichten möchte, sollte also möglicherweise auch einen Blick auf den akkubetriebenen Pumpeinsatz AutoPump werfen, über den wir Anfang des Jahres berichteten.

Den Elektro-Kompressor Hobby EK 135 bekommen Sie samt Spiralschlauch und einem Universaladapter für gängige Ventile zum empfohlenen Preis von 75 Euro im einschlägigen Handel. Mehr Informationen zum Gerät und zu den passenden Sprühern bietet Gloria auf der Seite www.gloriagarten.de an.


Schlagwörter: ,